, YT

Tuggen III – schwerer Start

Nach längerer Corona-Pause durfte am letzten Wochenende endlich die Saison – wenn auch nur verkürzt – beginnen. Das ohnehin schwerste Team der Liga packte in den letzten Monaten noch einen drauf und wird vermutlich sogar nun das Schwerste der gesamten Schweiz sein. Auch die intern geführte BMI-Liste zeigt eine starke Steigung nach oben an.

Aber nun zum Spiel. Unser Gegner hiess zum ersten Mal Wil. Es zeigte sich schon beim Einspielen, dass wir es mit einem der besseren Teams zu tun bekommen. Bereits in der zweiten Minute musste man den ersten Gegentreffer hinnehmen. Ich will hier ja nicht mit dem Finger auf jemanden zeigen, aber vielleicht liegt die Schuld am Torhüter Pius <<Heuballkönig>> Büeler, welcher sich auf die alten Jahren einen neuen Tiefschutz zugelegt hat – sehr dumme Idee…!

Tuggen versuchte nun nicht mehr die volle Konzentration auf die eingegangenen Trikots zu widmen, welche bei einigen eher ein bauchfreies Shirt geworden ist als etwas anderes. Keine Zeigerumdrehung später war es Kevin <<Coach>> Ruoss, der auf kuriose Art den Ausgleichtreffer schoss, respektive den Schuss vom frischvermählten David <<Game Over>> Schildknecht ablenkte.
Hat das stark übergewichtige Team nun das Spielgeschehen an sich gerissen?! – Not really. Wil schaltete einen Gang rauf und war in jeder Hinsicht den Fetties überlegen. So war es nicht verwunderlich, dass Wil mit einer 4:1 Führung in die Pause ging.

In der Garderobe angekommen, konnte man meinen, man sei mitten in der Sendung „The Biggest Loser“ dabei, selten wurde so schwer geatmet, Zucker intravenös gespritzt und geweint.
Die Anweisungen vom Coach waren klar und natürlich durften die Anekdote „null zu null“ nicht fehlen.

Ausgeruht und mit Willen startete man in die zweite Halbzeit. Ganze fünf Minuten dauerte es, bis Wil wieder ein Tor schoss. Die Reaktion folgte nur eine Minute später bis Yann <<Bartli>> Tiefenbach auf Pass von Andreas <<die Mähne>> Lehmann einnetzte. Lehmann wurde und wird der Coiffeurbesuch noch immer verweigert – auch egal, wir haben nun eine Lady im Team. Das Spiel plätscherte so vor sich hin und der Gegner drückte uns sein Spiel auf. Es wurde nur reagiert anstatt agiert. In der 36. Spielminute gelang Christoph <<dr Bärner>> Schneeberger das dritte und letzte Tor für Tuggen. Das Spiel endete zum Schluss mit 8:3 zu Gunsten des Gegners.

Klar durfte man nach NUR einem Training nicht allzu viel erwarten. Positiv stimmt uns jedoch vor allem eines – schlechter kann es nicht mehr werden!

So viel zum Spiel, nun will ich auf einige Neuankömmlinge zu sprechen kommen. Da das zweite Team von Tuggen diesen Sommer nicht spielt, wurden uns einige davon angehängt. Zu einem sind das Michael <<Kampfzwerg>> Margelisch, Christoph <<dr Bärner>> Schneeberger und Silvan <<Susi, oder war es Sisu?!>> Suter. Ganz neu dabei sind Mäse <<speedy gonzales>> Mettler und Christian <<Quotenausländer>> Köhler.

Nach dem Spiel wurde noch darüber diskutiert, wie wir das Problem „Ausdauer“ und „Übergewicht“ bewältigen wollen. Nach dem ersten Vorschlag vom Quotenausländer wurde die sogenannte „Bier-Diät“ einstimmig angenommen und die ersten Liter sind erfolgreich vernichtet worden – Danke dem Spender!

Am Freitag geht es bereits gegen Zürisee weiter und am Samstag folgt das Derby gegen Linth.
Hoffen wir, dass die Diät schnell einschlägt und einige Punkte zu holen sind – bis dahin Proscht und blibet gsund!