, YT

Tuggen III – gute Nacht

Es war jedem klar, dass das Spiel gegen March-Höfe ein hartumkämpftes werden wird. Der frische Absteiger von dieser Saison kennt man bereits aus früheren Saisons und die Spieler sind den meisten bekannt.

Das Match startete gut. Es wurden einige schöne Chancen kreiert, die aber immer von den beiden sehr starken Torhütern zunichte gemacht wurden. Bei uns erhielt Adrian <<der Hexer>> Düggelin seinen ersten Einsatz bei den „Erwachsenen“. In der 16. Spielminute gelang den selbsternannten Stars das erste Tor. Tuggen war zwar gewillt den Anschlusstreffer zu erzielen, es war jedoch wieder Wyler, der die Gastmannschaft mit einer Zweitoreführung in die Pause schoss.

Verschwitzt und stinkend traf man sich in den Katakomben von Tuggen zur Krisensitzung. Es gibt da so ein Sprichwort „was in Vegas passiert, bleibt in Vegas“. Aus Sicherheitsgründen werde ich das Gesprochene aus dieser „Sitzung“ nicht publik machen. Zu hart waren die gewählten Worte und es gibt immer noch Spieler,  die ihre Schwierigkeiten mit dem Gesagten haben und während der Arbeit zusammenzucken. Ich lasse hier den Hund lieber begraben.
Kevin <<die Mumie>> Ruoss durchlebt momentan gerade seinen dritten Stimmbruch. Ihr könnt euch also vorstellen, wie „friedlich“ es in der Garderobe zu und her ging.

Wir wollten den Start in die 2. Halbzeit nicht verpennen - taten es aber trotzdem. Ganze 46 Sekunden dauerte es, bis man den nächsten Gegentreffer hinnehmen musste. Eines will gesagt sein, das liegt ganz bestimmt nicht an unserem Torhüter. Zu oft wurde vor dem Tor ein Gegenspieler vergessen oder man liess ihnen einfach den nötigen Platz. Hier dürfen ruhig die Verteidiger angesprochen werden; Michael <<der Läufer>> Talenta, Yann <<Chancentod>> Tiefenbach, Christian <<Bünzlischwizer>> Köller, Cyrill <<Minihödli>> Stocker, David <<Snusi>> Schildknecht und Kevin <<Stimmbruch>> Ruoss. Die Tuggner waren weiterhin bemüht endlich den Anschlusstreffer zu erzielen, um neue Emotionen zu entfachen. Wer das Tor nicht schiesst, erhält eins. Man könnte meinen, das sei das Motto dieser Saison. Aber auch hier muss man die unfähigen Stürmer erwähnen! Adrian <<onetänder>> Büeler, Silvan <<Beckenrandschwimmer>> Suter, Andreas <<altes Waschweib>> Lehmann, Dionis <<Warmduscher>> Landolt,  Michael <<Schreihals>> Bollhalder, Mäse <<Trampi>> Mettler, Adrian <<Zinedine Zidane>> Feusi und Janis <<Fliegengewicht>> Guntlin.
Innerhalb von fünf Minuten gelangen den anderen „Hoschis“ noch drei weitere Tore. Ab der 38. Spielminute regierten keine Tore mehr, sondern nur noch Strafen. Die wenig gezeigten Zärtlichkeit wurde nun ein bisschen erhöht und die Schiedsrichter hatten sichtlich sehr viel Freude daran.

Somit ging das zweitletzte Spiel dieser Saison auch verloren. Nächsten Sonntag trifft Tuggen noch auf Thurgau, bevor man in die nicht verdienten Ferien geht.  

Leider wurde uns der Forschungskredit für die sehr sinnvolle und wichtige Bier-Diät gestrichen. Diese Meldung schlägt allen Spielern aufs Gemüt – aber nicht so sehr wie auf Portemonnaie. „Zum Glück“ gibt es nur noch ein Spiel zu finanzieren und man kann bereits mit dem Sparen für die nächste Saison beginnen.