, YT

Tuggen III – verklemmtes Spiel

Anstatt in der Badi zu liegen und an unserer Diät zu arbeiten, hiess es für einmal am Mittwochabend ein Qualispiel auszutragen. Da sich alle strikt an die neu vorgeschriebene Menge an Bier halten, wurde die Trinkflasche ausnahmsweise nicht mit Wasser gefüllt. Das Team rechnete klar mit einem Sieg, da wir diese Saison ein Ass im Ärmel haben. Und zwar ist das Mäse <<Ritzeschwyzer>> Mettler, welcher auf diese Saison von Freienbach zu uns gewechselt hat. Ob er uns einige Tipps geben kann oder einfach gemütlich vor sich hin in die Ritze schwitzt, werdet Ihr gleich erfahren.

Das Spiel begann wortwörtlich sehr verklemmt. Denn unsere beiden „Bandetörli“ klemmten extrem. Auch Andreas <<die Mähne>> Lehmann, der eigentlich ein geübtes Kind ist beim Türen aufmachen, hatte seine Mühe. Man könnte meinen, das sei ja nicht so tragisch – falsch gedacht. Wie Ihr wisst, sind wir das schwerste Team der Schweiz und über die Hälfte der Mannschaft ist nicht in der Lage den Weg über die Bande zu nehmen. Jetzt aber zum Spiel. Der Match begann sehr ausgeglichen mit guten Chancen auf beiden Seiten, welche aber immer entweder von den zwei starken Torhütern zu Nichte gemacht wurden oder einfach weil wir unfähig sind. Das Game blieb schnell und intensiv. In der 18. Spielminute hatten wir im Powerplay die Chance in Führung zu gehen, leider erfolglos. Es wurden einige weitere Hochkaräter vergeben und man verabschiedete sich mit einem 0:0 in die Pause. Ich weiss gar nicht ob es diese Situation beim „vieri“ jemals gab?

Wieder mitten in der Sendung „The Biggest Loser“ angekommen, wurden wir vom Coach Kevin <<Verband-Meister>> Ruoss - er ist ein König wenn es um Verbandstechniken geht! -  instruiert. Bei dieser Ansprache traf er den Nagel auf den Kopf und seine Anekdote mit „null zu null“ machte zum ersten Mal Sinn!

Es scheint als wäre mit dem ersten Schluck aus der Wundertrinkflasche alles Gesprochene vergessen gegangen. Es wurde etwas mehr als eine Minute gespielt als Michael <<Bad Boy>> Bollhalder auf die Strafbank musste. Zwei Minuten später wollte auch Christian <<nicht Quotenausländer>> Köhler für einmal im Mittelpunkt stehen. Als unser „noch-Kind“ Cyrill <<Hödli>> Stocker das ganze realisierte und dem Gegner eine Doppelte-Überzahl ermöglichen wollte, streckte er mit einem leisen, aber fiesen Furz einen Gegenspieler nieder. Nun hiess es eine volle Minute in doppelter Unterzahl zu überstehen. Es wurde kaum gefährlich und Daniel <<FlippiFloppi>> Bischof liess nichts anbrennen. In der 33. Spielminute war es dann Janis <<Wunderkind>> Guntlin, der auf Pass von Kevin <<Mumie>> Ruoss unsere Farben in Führung schoss. Genau zwei Minuten später war es Yann <<Topscorer>> Tiefenbach, der eine schöne Combo mit Andreas <<die Mähne>> Lehmann und Michael <<Däddy>> Bollhalder zur Zweitoreführung nutze.

Wie verkorkst unsere Saison ist, zeigt nur schon auf, dass Tiefenbach, der gutaussehende, übergewichtige Kettenraucher Topscorer der Mannschaft ist. So schön die Euphorie auch war, so schnell ging sie  wieder flöte. Denn Freienbach benötigte gerade einmal 18 Sekunden, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Tuggner drückten weiter und versuchten wieder einen soliden Vorsprung zu holen. Aber es war der Gegner, der sieben Minuten vor Schluss den Ausgleich schoss.
Als es gegen Ende der regulären Spielzeit ging, war Tuggen mit den Gedanken wohl bereits in der Verlängerung. Es kommt wie es kommen musste. 18 Sekunden vor Schluss gelang der Heimmannschaft das dritte Tor – aus die Maus.
Das Spiel ging völlig unnötig verloren und wir sitzen immer noch am Tabellenende ohne Punkte.

Auch dabei, wenn aber unauffällig war erneut der überbewertete NLA-Spieler Urban <<Nippli, Laberi, Nichtskönner>> Züger. Mit dem Versprechen, er mache mehr Tore als im letzten Spiel – da waren es null – reiste er an. Da sieht man, der Unterschied von NLA zur 3. Liga ist grösser als erwartet. Bei uns wird einfach schneller, präziser und schöner gespielt, womit halt viele „Profis“ Mühe haben. Komm noch in ein paar Trainings, gewöhn Dich an unser Spiel und versuch es nächste Saison nochmals.

Erfreulich war die Szene nach dem Spiel. Einige wollten unsere Bier-Diät auf ein neues Level bringen und versoffen noch ein Gascho.
Ich danke Daniel <<Joker>> Bischof, Michael <<Schluckspecht>> Bollhalder, David <<Kampftrinker>> Schildknecht, Andreas <<Kamel>> Lehmann und Yann <<Wikinger>> Tiefenbach für den Einsatz!
Natürlich ein grosses, herzliches Dankeschön den Spendern. Auf den Forschungskredit warten wir sehnlichst.

Am Samstag steht mit den March-Höfe Stars der nächste starke Gegner auf dem Programm. Wir sind gespannt und verbleiben mit einem Prost.