Tuggen IV – Saisonende

30.06.2017

Auch das letzte Saisonspiel gegen March-Höfe ging klar mit 5:2 verloren, obwohl der Start mehr erhoffen liess.

Tuggen startete gut in die Partie, musste aber schon früh einen unglücklichen Abpraller einstecken. Die Truppe um Coach Michael Talenta liess sich nicht aus der Ruhe bringen und verschaffte sich einige Chancen. Die Gegner schienen kein Gegenmittel zu haben und waren somit gezwungen, ein Timeout in Anspruch zu nehmen. Es schien geholfen zu haben und nun dominierten die Stars wieder vermehrt bis zum 2:0. Kurz vor der Pause gelang Adrian Büeler der verdiente Anschlusstreffer.

 

Bereits kurz nach Anpfiff gelang March-Höfe den Zweitorevorsprung wieder herzustellen, dieser hielt nur knapp eine Minute bis erneut Büeler für Tuggen einschieben konnte. Einige Strafen und Minuten später ging das Spiel 5:2 verloren. Auch die Umfunktionierung von Pius Büeler (Torhüter) in den Sturm erbrachte nicht die erhoffte Wirkung.

 

Die Saison war alles andere als befriedigend. Zu viele Spiele gingen unnötig verloren und mit gerade mal 4 Punkten besetzt Tuggen IV klar den letzten Tabellenrang.

„Positives“ gibt es jedoch von der Strafenliste zu lesen. Gleich drei Tuggner schafften es in die Top Ten, bei welcher die ersten zwei Plätze sowie der zehnte Platz besetzt ist – Danke für d’Kasse fülle!

Somit verabschieden wir uns in die eher weniger verdiente Sommerpause und melden uns beim Wintercup mit neu gestärktem Bierbauch zurück.

 

March-Höfe – Tuggen IV 5:2
Kaltbrunn, 25 Zuschauer – SR: Murer Roman, Wagner Tury

Tuggen: Daniel Bischof, Renato Wunderlin, Adrian Büeler, Michael Talenta, Reto Holdener, Marco Vogel, David Schildknecht, Michael Bollhalder, Kevin Ruoss, Ivo Schmidig, Yann Tiefenbach, Sandro Feusi, Pius Büeler

 

DIESER BERICHT WIRD PRÄSENTIERT VON UNSEREM GOLD-PARTNER:
infralution.png

Der Traum vom ersten Titel ist ausgeträumt

Der IHC Rolling Stoned Tuggen verlor im Play-off-Final sowohl das Hin- als auch das Rückspiel (2:3, 2:6) und muss den Schweizer Meistertitel dem verdienten Sieger Laupersdorf überlassen.

NLA Finale

RST FÄHRT MIT DEM CAR NACH OLTEN ANS ERSTE FINALSPIEL GEGEN DEN HC LAUPERSDORF!! MIT ZWEI BEEINDRUCKENDEN SIEGEN IN ZWEI PACKENDEN SPIELEN GEGEN DEN IHCSF LINTH HAT SICH UNSERE 1. MANNSCHAFT DEN FINALEINZUG MEHR ALS VERDIENT.

Tuggen IV – Saisonende

Auch das letzte Saisonspiel gegen March-Höfe ging klar mit 5:2 verloren, obwohl der Start mehr erhoffen liess.

Tuggens NLA-Team gewinnt auch letztes Qualispiel

Das Fanionteam der Tuggner Inlinehockeyaner beendet die Qualifikaton auf dem hervorragenden zweiten Platz, hingegen muss die NLB-Equipe des Clubs die Playouts bestreiten.

Geschwindigkeit trifft auf Präzision

Der Autor möchte ehrlich sein. Der Titel dieses Textes wurde ihm vom Captain persönlich diktiert und passt wohl eher zu einer Werbung für Gillette-Rasierer als zu diesen Zeilen bzw. Tuggen 2. Der Captain wollte in der Überschrift das Trugbild aufrechterhalten, Tuggen 2 hätte bei der Doppelrunde vom Wochenende gegen Jona und Stansstad mit spielerischer Finesse und taktischen Kniffs überzeugt.