Tuggen III - Das war nix

07.05.2019

DIESER BERICHT WIRD PRÄSENTIERT VON UNSEREM GOLD-PARTNER:

kanzlei_pfister.jpg  

 

Am späten Samstagnachmittag spielte man erneut gegen den Absteiger aus Freienbach. Nach dem letzten Spiel (2:4 Niederlage) wusste man, dass gegen diese Mannschaft drei Punkte möglich sind.

 

So ging man mit 3 kompletten Blöcken energisch ins Spiel. Auch Loris "langzeitverletzter" Pfister kam zu seinem ersten Ernstkampf.

 

Den besseren Start erwischten definitiv die Tuggner-Jungs. Gleich zu Beginn fanden die ersten Szenen nur in der Hälfte der Freienbachner statt. In der 10. Minute kam das erste Powerplay – jedoch ohne Erfolg.

 

Danach folgte ein hin und her. Beide Teams hatten den Führungstreffer mehrfach auf der Kelle. Doch es war Freienbach, das in der 19. Spielminute in Führung gehen konnten. Nur gleich 28 Sekunden später, nach einem Baseball Tor, stand es 2:0 für das Heim-Team. Das darauffolgende Timeout zeigte nicht die gewünschte Wirkung und Freienbach konnte mit drei Treffern in Führung gehen. Kurz vor der Pause verkürzte Kevin Ruoss, der seit neustem einen Bart trägt, auf 3:1.

 

Nach den Ansprachen in der Garderobe wurde erneut auf den Anschluss gefightet. Da war es Ronny "Örgelimeister" Blöchlinger, der den Anschlusstreffer erzielte. Sein Jodeln nach dem Tor war wohl die beste Leistung während des Spiels.

Das alles nützte leider nichts, da eine Zeigerumdrehung später die Freienbachner den Zweitorevorsprung wieder herstellen konnten. Talenta verkürzte noch auf 5:3, doch die Verteidigung schenkte den gegnerischen Stürmern zu viel Platz und machte ihnen das Tore schiessen einfach. Nach 50 Minuten ging der Match 8:3 verloren.

 

Auch bei diesem Spiel hatte man zu viel Aufwand um ein Tor schiessen zu können, an den unzähligen Möglichkeiten hat es wohl kaum gelegen. Nach sechs Spielen belegt das Kellerteam aus Tuggen den vierten Rang und hat somit trotzdem noch Chancen auf die Playoffteilnahme. Dies hängt jedoch von den Spielern ab, wie bereit sie sind.

 

Loris Pfister informiert sich bereits, wie sein Leben als IV-Rentner aussehen würde/könnte, Ronny Blöchlinger liebäugelt mit Österreich, um voll auf seine Örgelikarriere  zu setzen, Marco "Birdman" Vogel zieht es wohl in den Süden, Adrian Büeler hat anscheinend einige Modelangebote am Start, Michael Bollhalder will Drillinge, Sandro Feusi wird beim Stanley-Cup zum Einsatz kommen, Daniel Bischof steht vor der Eröffnung seiner Bar auf Malle, Michael Talenta überbrachte Trump ein Angebot, dass er nicht abschlagen kann. Er wird in den nächsten Jahren damit beschäftigt sein, die Mauer von Hand mit einem kleinen Pinsel zu streichen, Kevin Ruoss wird seine eigene Brauerei eröffnen – und das meiste wohl gleich selbst trinken, Yann Tiefenbach wird mehr Zeit mit seinen Kindern in Brasilien verbringen, Roman Rothe strebt eine Karriere als Sumoringer an oder wird sich Kevin Ruoss anschliessen, die Entscheidung steht noch in den Sternen, Jerome Margelisch wird wohl der nächste General der Schweizer Armee, Cyrill Stocker wird Metzgermeister, David Schildknecht und Xeno Arter haben Ihre Bewerbung für die NLA-Mannschaft bereits abgeschickt.

 

Nichts desto trotz geht es am Sonntag, übrigens ist da Muttertag, gegen den Tabellenzweitletzten Rolling Frogs Stäfa, weiter. Um weiter auf Playoffkurs zu bleiben, und unsere Mütter stolz zu machen, müssen da dringend 3 Punkte dabei rausspringen – habe fertig.

 

 

 

Tuggen I - Playoff-Einzug

Vergangenes Wochenende fand die letzte Quali-Runde für die Tuggner NLA-Mannschaft statt. Diese war an Spannung kaum zu überbieten. Neben den Märchlern durften sich noch zwei weitere Teams Hoffnung auf den begehrten letzten Platz für die Playoffs machen. Mit den Z-Fighters aus Oberrüti traf man sogar auf einen dieser Verfolger, verlieren kam also nicht in Frage.

Tuggen III - Playoffs Digga

Ein enorm wichtiges Wochenende stand für „s’vieri“ auf dem Programm. Gelingt dem Kellerteam aus Tuggen nur einen Punkt, sind die Playoffs fix.

Tuggen I - Sieg im Rückspiel

Vergangen Samstag trafen die Tuggner, wie schon letzte Woche, auf Rüschlikon. Einen direkten Verfolger um einen Playoffplatz. Als Gast in Weinfelden galt es mit einem Sieg, den knappen Vorsprung in der Tabelle von drei auf sechs Punkte auszubauen.

Tuggen III - On Fire

Am späten Sonntagabend empfing man die Zürichsee Waves in der gutgefüllten Arena in Kaltbrunn – Danke an das Team II von Tuggen.

Tuggen I - Aergerliche Niederlage

Die Situation vor dem Spiel gegen Rüschlikon zeigte sich positiv. Mit zwei Siegen aus dem letzten Wochenende eroberte Tuggen Tabellenplatz vier, welcher für die Playoffs qualifiziert, zurück.